Rekuperation und regeneratives Bremsen verständlich erklärt

Sobald Sie Ihr Elektroauto starten und das Gaspedal betätigen, wird elektrische Energie in Bewegungsenergie umgewandelt. Die elektrische Energie wird dem Fahrzeug also entzogen. Im Vergleich zum Verbrenner hat der Motor des Elektro-Autos jedoch einen großen Vorteil, denn er lässt sich nicht nur als Antrieb, sondern auch als Generator nutzen, über den Energie zurückgewonnen wird. Diesen Vorgang der Rückgewinnung von Bewegungsenergie bezeichnet man im Zusammenhang mit Elektromobilität als Rekuperation.

Ausgelöst wird die Energierückgewinnung durch das (regenerative) Bremsen. „Regenerativ“ bedeutet hier so viel wie „neu erschaffen, umgestalten“. Um diesen Prozess in Gang zu bringen, müssen Sie jedoch noch nicht einmal die Bremse betätigen, es reicht bereits aus, den Fuß vom Gaspedal zu nehmen und das Auto beispielsweise vor einer Ampel ausrollen oder den Hang hinabrollen zu lassen.

In beiden Fällen, also beim Bremsen oder bei der Verringerung der Geschwindigkeit durch das Loslassen des Gaspedals, schaltet der Motor auf den Betrieb als Generator um, an den die dabei entstehende Bewegungsenergie übertragen wird. Gespeichert wird ein großer Teil dieser Energie dann in der Batterie, sodass sie erneut als elektrische Energie zur Verfügung steht.

Rekuperation und regeneratives Bremsen sparen aber nicht nur Strom, sie sorgen auch für ein völlig neues Fahrgefühl. Das Schalten zwischen den Gängen entfällt beim E-Auto ja ohnehin, da die Beschleunigung und Entschleunigung ausschließlich über das Gaspedal erfolgen. Geübte Fahrer können daher aufs Betätigen der Bremse fast vollständig verzichten.

Neuere Modelle verfügen zudem über eine Rekuperationssteuerung und eine Rekuperationsanzeige, sodass es mit ein wenig Übung und vorausschauendem Fahren möglich wird, die Energieumwandlung so für einen eleganten Fahrstil zu nutzen, der sich positiv auf Bremsen, Reifen und Akku auswirkt. Lediglich wenn eine Vollbremsung erforderlich ist, sollten Sie das gute alte Bremspedal nicht mit dem Gaspedal verwechseln.

Da es aber dennoch ein wenig gewöhnungsbedürftig ist, im Rekuperationsgang zu fahren, können Sie bei den meisten E-Autos diese Funktion auch ausschalten, beziehungsweise ein anderes Fahrprogramm wählen, bei dem Sie dann flott dahingleiten, auch wenn Sie den Fuß vom Gaspedal genommen haben. So wie Sie es von jedem anderen Fahrzeug gewohnt sind.

 

 

cover eauto

cover eauto