Solardachziegel

Die Anbieter

Es gibt mehrere Firmen, die Solarziegel anbieten. Aus Deutschland kommen beispielsweise SolteQ und Autarq, aus den Niederlanden ZEP B.V.
Daneben gibt es Indach-Photovoltaikanbieter wie Gasser Panotron aus der Schweiz, Nelskamp oder Brass aus Deutschland oder Ennogie aus Dänemark.

Drei Firmen nahmen wir schließlich in die engere Wahl und forderten Angebote ein.

Solarziegel: ZEP und Autarq, Indach-Lösung: Ennogie

solarziegel17k

Die Angebote der Solardachziegelhersteller kamen schnell und waren aussagekräftig.

Interessantes Detail am Rande:
Autarq war der einzige Solarziegelhersteller, der sich nicht scheute, mir einen Probeziegel zukommen zu lassen. Zwei andere Hersteller, die hier schon gar nicht mehr in der engeren Wahl waren, haben sich tatsächlich geweigert. „Sie sehen die Ziegel doch auf dem Foto. Das muss reichen“, war die irritierende Aussage des Vertrieblers eines Unternehmens, der mir an meinem Esstisch gegenübersaß.
Ein anderer Hersteller aus dem benachbarten Ausland scheute den Paketversand. „Der Ziegel geht sowieso kaputt, außerdem haben wir es nicht so gern, wenn Leute ihn sich anschauen wollen.“ Sehr vertrauenerweckend!

Ich habe mit allen drei Anbietern angenehme Gespräche geführt, die Angebote kamen schnell und detailreich.

Wie wir schon befürchtet hatten, mussten wir das am Professionellsten gestaltete Angebot von Ennogie ablehnen, weil das Dach auch mit diesen Modulen alles andere als optimal ausgelegt worden wäre. Um wenigstens noch ein wenig mehr Sonnenkraft hinzuzubekommen, sollte auch die gesamte Nordseite belegt werden. Ein Kompromiss, den wir nicht eingehen wollten.

Die Kommunikation mit ZEP B.V. verlief schleppend. Es gab in der niederländischen Firma zwar einen deutschsprachigen Ansprechpartner, aber man hatte keine deutschsprachigen Anleitungen, nach denen ein Dachdecker hätte arbeiten können. Und man war mit Aufträgen in Holland ausreichend ausgelastet, so dass es für die Ziegel längere Wartezeiten gab.

solarziegel18k

Autarq war der einzige Hersteller, der uns beim Besuch ein Anschauungsziegel mitbrachte.

Wartezeiten waren kein Problem bei Autarq. Die Solarziegel hatten eine Lieferzeit von 12 Wochen. Für die Solardachziegel verwendet Autarq Originalziegel direkt von den Herstellern Creaton und Jacobi Walther. In der Fertigung werden Ziegel und Solarmodul untrennbar zu einem Bauteil verbunden. Das Gewicht entspricht in etwa dem der Originalziegel, die Statik des Daches wird nicht beeinträchtigt. Solarkabel und Steckkontakte liegen unter der Dachhaut und sind so gegen Witterungseinflüsse geschützt.

Anders als herkömmliche Solarmodule sind Solarziegel unempfindlich gegenüber Verschattungen. Dachfenster, Kamine, Lüftungsrohre oder Gauben stellen kein Hindernis mehr dar, denn wenn ein Ziegel verschattet, liefert der Ziegel direkt daneben trotzdem noch Strom.
Verlockende Aussichten, zumal wir auf einer der betreffenden Dachseiten ein Kaminrohr haben.

Im März 2019 ging unser Auftrag an Autarq heraus, im Oktober 2019 sollten die Arbeiten beginnen.

Aber das ist schon das nächste Kapitel.